14 neue Zentren für Gesundheit bis 2021

Foto-2_1.jpg
© NÖ Gesundheits- und Sozialfonds

Regionale Gesundheitsangebote sollen besser miteinander vernetzt werden.

„Menschen brauchen eine wohnortnahe medizinische Versorgung in hoher Qualität“, sagt NÖGUS-Vorsitzender und Landesrat Ludwig Schleritzko (ÖVP). Deshalb sollen bis zum Jahr 2021 14 neue Primärversorgungseinheiten entstehen. „Damit werden wir die derzeitige hausärztliche Versorgung ergänzen und gezielte Gesundheitsangebote unter ­einem Dach ermöglichen“, so Schleritzko. Derzeit werden Interessenten für erste Primärversorgungsprojekte in NÖ gesucht. 2018 soll der Pilotbetrieb in Form von allgemeinmedizinischen Gruppenpraxen starten.

erstellt am 13. Dezember 2017, 08:18

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.