14 neue Zentren für Gesundheit bis 2021

Foto-2_1.jpg
© NÖ Gesundheits- und Sozialfonds

Regionale Gesundheitsangebote sollen besser miteinander vernetzt werden.

„Menschen brauchen eine wohnortnahe medizinische Versorgung in hoher Qualität“, sagt NÖGUS-Vorsitzender und Landesrat Ludwig Schleritzko (ÖVP). Deshalb sollen bis zum Jahr 2021 14 neue Primärversorgungseinheiten entstehen. „Damit werden wir die derzeitige hausärztliche Versorgung ergänzen und gezielte Gesundheitsangebote unter ­einem Dach ermöglichen“, so Schleritzko. Derzeit werden Interessenten für erste Primärversorgungsprojekte in NÖ gesucht. 2018 soll der Pilotbetrieb in Form von allgemeinmedizinischen Gruppenpraxen starten.

erstellt am 13. Dezember 2017, 08:18

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.