1. Hubschrauber landet am Wilhelminenspital

Hubschrauber
© TZOe Artner

Vom Heliport geht es künftig über eine 35 m lange Brücke direkt in den Schockraum.

Das umstrittenste Projekt des KAV, von dem manche Medien behaupteten, dass es nie in Betrieb gehen werde, ist seit Donnerstag in Voll­betrieb. KAV-Chef Udo Janßen begrüßte stolz den ersten Hubschrauber am neuen Heliport des Wilhelminenspitals, der wegen eines Gastanks darunter ein zweites Geneh­migungsverfahren gebraucht hatte.

Die 4,3 Millionen Euro teure, 25 Meter hohe Landeplattform wird über eine 35 Meter lange Brücke einen direkten Transport von Schwerstverletzten in den Schockraum des Spitals ermöglichen und damit die Akutmedizin massiv unterstützen.

erstellt am 12. August 2016, 08:32

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.