1.000 Taxler legten City lahm

Taxi Demo
© APA/HELMUT FOHRINGER

Mehr als 1.000 Taxler haben in der ganzen Stadt gegen Uber und Co. protestiert.     

Von Favoriten führte eine Protestfahrt durch die Stadt zum Schwarzenbergplatz – ein Verkehrschaos war die ­Folge: Die Schlusskund­gebung sagte man aus Rücksicht auf den Abendverkehr ab.

Protest
„Es geht darum, Politik und Interessenvertreter aufzufordern, endlich faire und klare Verhältnisse in der Personenbeförderung zu schaffen“, erklärte Irfan Kuna vom Global-Taxiverein, der den Protest „gegen das Preisdumping“ organisierte. Man müsse entweder stärker kontrollieren oder ein ­Einheitsgewerbe schaffen, forderte Kuna weiter.

Wirtschaftskammer wird gegen Uber klagen

Klage

Verständnis für die Anliegen, aber nicht für den Protest zeigte Spartenobmann Davor Sertic von der Wirtschaftskammer. Auf Antrag der Taxiinnung werde die Kammer nämlich „in den nächsten Wochen“ ohnehin eine Klage gegen Uber einreichen. Auch die großen Funkzen­tralen „40100“ und „31300“ beteiligten sich nicht.

Grillen

Ihren Tag ließen die protestierenden Taxler übrigens gemütlich ausklingen. In der Donaustadt ging’s zum Grillen.

erstellt am 17. April 2018, 07:13

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.