HINWEIS!

TS & FPÖ fordern:

"Waffen für alle Österreicher"

Waffen-Petition gestartet: Keine Strafe für Besitzer gefordert.

mehr
Verdacht: 20 Millionen Euro für Hypo-Chefs

Neue Ermittlungen:

Verdacht: 20 Millionen Euro für Hypo-Chefs

Wende im Hypo-Skandal: Jetzt besteht der Verdacht, dass sich die Bosse selbst bereicherten.

mehr
Ganz Österreich sucht die Lotto-Millionäre

Noch nicht gemeldet

Ganz Österreich sucht die Lotto-Millionäre

Dreimal 2,4 Millionen Euro warten noch auf Neo-Millionäre aus OÖ, NÖ und Wien.

mehr
WM-Finale wird Spektakel für Milliarden

Deutschland
 - Argentinien

WM-Finale wird Spektakel für Milliarden

Mega-Einschaltquoten. Shakira auf der Bühne: WM-Sieger casht 25,7 Millionen Euro.

mehr
Hamas-Raketen auf Atom-Reaktor

Israel-Konflikt eskaliert

Hamas-Raketen auf Atom-Reaktor

Kriegsverbrechen: Hamas-Terroristen zielen auf das israelische Atomkraftwerk Dimona.

mehr

TOP AKTUELLE VIDEOS

Wetter

Heftige Gewitter sind im Anmarsch

Heftige Gewitter sind im Anmarsch mehr

Russe filmt

Sex in öffentlichem Brunnen

Sex in öffentlichem Brunnen mehr

Wetter

Schneefall in Österreich

Schneefall in Österreich mehr

Japan bereitet sich vor

Taifun trifft auf Okinawa

Taifun trifft auf Okinawa mehr

Wetter

Kaltfront ist im Anmarsch

Kaltfront ist im Anmarsch mehr

Mit 250km/h

Japan vor Super-Taifun

Japan vor Super-Taifun mehr

Beben in Guatemala

Baby wird von Trümmern erschlagen

Baby wird von Trümmern erschlagen mehr

USA

Hitzetod von Baby - Vater droht Todesstrafe

 Hitzetod von Baby - Vater droht Todesstrafe mehr

Wetter

Deutschland steht unter Wasser

Deutschland steht unter Wasser mehr

Zug bleib stehen

Gefangen im Tunnel unter Wasser

Gefangen im Tunnel unter Wasser mehr

Indien

Elefant "Raju" bricht in Tränen aus

Elefant mehr

Brasilien

Ausschreitungen nach 1:7 Niederlage

Ausschreitungen nach 1:7 Niederlage mehr

Horror-Trip

Achterbahn hing wegen Ast fest

Achterbahn hing wegen Ast fest mehr

Ist Kim Jong Un krank?

Nordkoreas Machthaber hinkt

Nordkoreas Machthaber hinkt mehr

Blamage

Peinlicher Auftritt der Grünen

Peinlicher Auftritt der Grünen mehr

Unter Beschuss

Raketenteile treffen Kreuzfahrtsschiff

Raketenteile treffen Kreuzfahrtsschiff mehr

Ein Wohnviertel in Flammen

Video: Israel bombardiert Gaza

Video: Israel bombardiert Gaza mehr

Wiener Linien

Erneute Zwischenfälle bei der Linie U4

Erneute Zwischenfälle bei der Linie U4 mehr

Wetter

Spanien: Wintereinbruch im Juli

Spanien: Wintereinbruch im Juli mehr

TOP-NEWS

Der Tag in Bildern

NEWSTICKER

13:25
Stromausfall wegen Plakatwand

Tulln

Stromausfall wegen Plakatwand

Erdspieße angebohrt - Rund 3.000 Einwohner saßen im Dunkeln.

Eine vor wenigen Tagen aufgestellte Plakatwand in Tulln hat am Donnerstagabend einen Stromausfall in Teilen der Stadt und im Umland verursacht. Rund 3.000 Einwohner saßen vorübergehend im Dunkeln. Nach Angaben des Stromnetzbetreibers EVN hatten drei Bodennägel eine Kabelleitung beschädigt. Der dadurch ausgelöste Kurzschluss habe zudem Netzfolgeschäden im Gebiet ausgelöst.Der Vorfall ereignete sich gegen 19.30 Uhr. Durch Umschaltungen sei der Großteil der Betroffenen aber wieder rasch mit Strom versorgt worden. Der Austausch der beschädigten Leitung war am Freitagnachmittag noch im Gange.  mehr
13:19
Bald gibt's wieder Badewetter

Besserung in Sicht

Bald gibt's wieder Badewetter

Lange machte der Sommer Pause - jetzt ist endlich Besserung in Sicht.

Mitte Juli und Dauerregen: Damit ist bald Schluss. Die Kaltfront, die Österreich letzte Woche erreicht hat, zieht ab. Aus Süden strömt wieder deutlich mildere Luft zu uns. Nach einem wechselhaften Wochenende kommt ab Mittwoch der Sommer zurück! Badewetter am Mittwoch:Im Großteil Österreichs wird es sehr sonnig und mit 23 bis 28 Grad wieder annähernd sommerlich warm. Vereinzelte Regenschauer gibt es noch im Osten und Südosten. Lebhafter Nordwind sorgt aber dafür, dass sich die sommerlichen Temperaturen etwas kühler anfühlen. (Für die genaue Prognose in Ihrem Ort klicken Sie bitte auf die Karte) Hochsommerlich am Donnerstag:Sonnig und warm verläuft der Donnerstag. Letzte Wolkenreste im Osten bleiben harmlos, die Höchstwerte erreichen 25 bis 28, im Westen bis zu 30 Grad. (Für die genaue Prognose in Ihrem Ort klicken Sie bitte auf die Karte) mehr
13:16
Ukraine: 30 Soldaten durch Raketen getötet

Schwere Kämpfe

Ukraine: 30 Soldaten durch Raketen getötet

Nach Angaben russischer Behörden flohen bereits Hunderttausende.

Bei den Kämpfen von Regierungstruppen und prorussischen Separatisten im Osten der Ukraine sind nach Angaben aus dem Innenministerium mindestens 30 Soldaten und Grenzschützer getötet worden. Die Regierungstruppen seien mit Raketenwerfern beschossen worden, sagte ein Berater des Ministeriums am Freitag. Die Zahl der Opfer könne noch steigen.Die Regierungstruppen gehen mit einer abstimmten Offensive von Armee und Truppen des Innenministeriums gegen die Separatisten vor, die im Gebiet von Donezk, Luhansk und Slawjansk "unabhängige Volksrepubliken" ausgerufen hatten. Sie streben eine Abspaltung des Gebiets von der Ukraine an. Russland beklagt angesichts der andauernden Gewalt in der Ostukraine eine zunehmende Zahl an Flüchtlingen. Flüchtlingswelle aus UkraineNach Angaben von Behörden haben bereits Hunderttausende Ukrainer Zuflucht in Russland gesucht. Die Gebietsverwaltung in Rostow am Don hat in mehreren Grenzregionen zur Ukraine den Ausnahmezustand verhängt.In der ostukrainischen Separatistenhochburg Donezk sagte der selbst ernannte Regierungschef Alexander Borodaj, dass sich die Millionenstadt auf eine Evakuierung vorbereite. Hunderttausende Menschen könnten aus Angst vor einer Bombardierung der Stadt durch ukrainische Regierungstruppen nach Russland übersiedeln, sagte er.Das Außenministerium in Moskau hatte am Vorabend den Beschuss eines ukrainisch-russischen Grenzübergangs kritisiert, an dem mehr als 200 Flüchtlinge warteten. Der für den Grenzschutz zuständige russische Inlandsgeheimdienst FSB teilte mit, dass wegen der Angriffe von ukrainischer Seite inzwischen die Übergänge Donezk, Nowoschachtinsk und Gukowo geschlossen seien.  mehr
13:11
Party-Story: FPÖ will

Nach Zeitungsbericht

Party-Story: FPÖ will "Heute" klagen

Bericht: FPÖ-Chef sei in einem Wiener Lokal "total betrunken" gewesen.

Die FPÖ hat am Freitag eine Klage gegen die Gratiszeitung "Heute" angekündigt. Grund dafür ist ein am gestrigen Donnerstag erschienener Artikel, in dem es um einen Discoaufenthalt von Parteiobmann Heinz-Christian Strache ging. Illustriert mit zwei Fotos ist dort die Rede von Strache als "Partypräsident", der im Wiener Lokal Bettelalm laut einem "Leserreporter" "total betrunken" gewesen sei. FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky kritisierte in einer Aussendung "die wahrheitswidrigen und beleidigenden Aussagen". Strache sei bei einer Geburtstagsfeier in dem Lokal und nicht "besoffen" gewesen. Der "gezielte Hetz- und Sudeljournalismus" ist aus Vilimskys Sicht "offenbar politisch motiviert" mit dem Ziel, "Strache zu diskreditieren und zu verleumden". Von "Heute" gab es dazu vorerst keine Stellungnahme.  mehr
13:06
Kommt Hypo-U- Ausschuss erst 2015?

Nach Reform

Kommt Hypo-U- Ausschuss erst 2015?

Grünen-Chefin Glawischnig rechnet mit erster Sitzung Anfang 2015.

Die Bundessprecherin der Grünen, Eva Glawischnig, rechnet nach der Einigung auf eine U-Ausschuss-Reform mit einer baldigen Einsetzung eines Hypo-Ausschusses. Noch in diesem Jahr dürfte das Begehren gestellt werden, sagte sie am Freitag in einer Pressekonferenz. Die erste Sitzung dürfte aber "sicher erst nächstes Jahr" stattfinden. Das Team Stronach wollen die Grünen noch von der Reform überzeugen."Strahlende" Glawischnig"Sie sehen uns heute strahlend", fasste Glawischnig die Freude in ihrer Partei zusammen. Auch Dieter Brosz, der in die Verhandlungen zur U-Ausschuss-Reform federführend eingebunden war, sprach von einem extrem guten Ergebnis. Die Grünen sehen im Ergebnis etliche Vorteile gegenüber dem deutschen Modell eines Minderheitsrechts. So müssten hier künftig sämtliche Unterlagen bereits zu Beginn des Ausschusses vorgelegt werden. Österreich gehöre nun gemeinsam mit Deutschland zu den Vorreitern in Europa, so Glawischnig.Volksbegehren vom TischEin zuerst angedrohtes Volksbegehren ist für die Grünen mit der Einigung nun natürlich vom Tisch. "Anerkennung" gab es von Brosz zudem für die Verhandler von SPÖ und ÖVP, den Klubchefs Andreas Schieder und Reinhold Lopatka: "Es ist sicher nicht leicht gewesen, den Druck der eigenen Regierungsfraktionen auszuhalten." Einzig und allein bei den nun doch nicht zugelassenen Liveübertragungen der Ausschusssitzungen habe sich die Regierung durchgesetzt. Das zuerst im Raum gestandene "Verwertungsverbot", das etwa die Medien betroffen hätte, sei hingegen vom Tisch.Dass man das Team Stronach, das als einzige Oppositionspartei die Einigung nicht mittragen wollte, für einen Beschluss der Reform doch noch ins Boot holt, will Glawischnig zumindest nicht ausschließen. Sie will dazu noch einmal mit dessen Klubchefin Kathrin Nachbaur sprechen. Eines ist für sie aber klar: "In den Grundfesten wird sicher nicht mehr verhandelt."  mehr
12:51
Russland: Snowden-Asyl wird verlängert

Laut Berater

Russland: Snowden-Asyl wird verlängert

Der US-Whistleblower ist "nach wie vor in Lebensgefahr".

Russland verlängert nach Aussagen des Chefberaters der Einwanderungsbehörde aller Wahrscheinlichkeit nach das politische Asyl für den ehemaligen US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden. "Die Umstände haben sich nicht geändert. Nach wie vor ist das Lebens Snowdens in Gefahr", zitierte die Nachrichtenagentur Interfax am Freitag Wladimir Woloch.Russland weigert sich bisher, Snowden in seine Heimat USA auszuliefern. Die Behörden hatten Snowden am 1. August 2013 ein auf ein Jahr befristetes Asyl gewährt. In den USA wird ihm Landesverrat wegen seiner Enthüllungen der Überwachungspraktiken des Geheimdienstes NSA vorgeworfen. mehr
12:48
Auto kracht in Mauer - 2 Schwerverletzte

Siegendorf

Auto kracht in Mauer - 2 Schwerverletzte

Lenkerin verlor im Ortsgebiet die Kontrolle über den Kleinwagen.

Ein Verkehrsunfall in Siegendorf (Bezirk Eisenstadt-Umgebung) hat Freitagfrüh zwei Schwerverletzte gefordert. Eine 33-jährige Frau aus Ungarn war an einer Kreuzung im Ortsgebiet aus zunächst ungeklärter Ursache ins Schleudern geraten und prallte mit dem Auto gegen eine Hausmauer, teilte die Landespolizeidirektion Burgenland mit. Auch ihre 27-jährige Beifahrerin erlitt schwere Verletzungen.Die beiden Frauen wurden ins Krankenhaus nach Eisenstadt gebracht. Sowohl ein Notarzt- als auch ein Rettungsteam, ein praktischer Arzt, ein First Responder (speziell ausgebildeter Ersthelfer, Anm.), die Polizei und die Feuerwehren Siegendorf und Wulkaprodersdorf waren im Einsatz, hieß es von der Landessicherheitszentrale Burgenland. mehr
12:39
Badewetter versus Dauerregen

Wochenende

Badewetter versus Dauerregen

Der Osten freut sich über die Sonne, der Westen stöhnt unter dunklen Wolken.

Österreich ist - was das Wetter angeht - wieder einmal zweigeteilt: Während der Westen im Dauerregen versinkt, genießt der Osten sommerlich-warme Temperaturen. Ein paar Sonnenstunden laden zum Baden ein. Samstag: Sonne im Osten, Regen im WestenVom Tiroler Unterland bis ins Mostviertel startet der Tag dicht bewölkt und es gehen Regenschauer nieder. Überall sonst scheint hingegen oft die Sonne. Im Tagesverlauf entstehen jedoch verbreitet Quellwolken und besonders im Bergland gehen später Regenschauer nieder, im Süden sind auch Gewitter möglich. Im Flachland bleibt es hingegen meist trocken. Der Wind weht im Donauraum und am Alpenostrand mäßig aus West bis Nordwest, sonst ist es eher schwach windig. Frühtemperaturen zwischen 9 und 18 Grad, Tageshöchsttemperaturen zwischen 20 und 27 Grad. (Klicken Sie auf die Karte für den genauen Wetterbericht in Ihrer Region) Sonntag: Sonne, später im Westen RegenDer Tag startet meist freundlich und öfter sonnig. Lediglich im Nordwesten können dichte Wolken mit Regenschauer bereits sehr früh durchziehen. Im Tagesverlauf entstehen dann aber überall vermehrt teils hochreichende Quellwolken, die sich besonders über den Bergen in Form von Regenschauern und Gewittern entladen. Stellenweise kann es aber vor allem im Flachland auch trocken und recht freundlich bleiben. Fernab der Gewitterherde weht meist nur schwacher bis mäßiger Wind. Frühtemperaturen 10 bis 18 Grad, Tageshöchsttemperaturen 21 bis 28 Grad. (Klicken Sie auf die Karte für den genauen Wetterbericht in Ihrer Region) mehr
12:34

Botschaft an Fans

"Fast & Furious 7": Dreh beendet

Nach schweren Drehschluss, wandte man sich dankend an Fans.

Es war der wohl emotionalste und schwerste Dreh, den Vin Diesel, Regisseur  James Whan und das gesamte Team jemals zu bewältigen hatten. Doch nun ist es geschafft und „Fast & Furious 7“ ist im Kasten. Am 3. April 2015 wird der Streifen weltweit in den Kinos starten. Ziemlich genau eineinhalb Jahre nach dem tragischen Unfalltod von Hauptdarsteller Paul Walker. UnsicherheitIn Gedenken an den Schauspieler richteten sich die Produzenten des Films zum Drehschluss in einer traurigen, aber hoffnungsreichen Videobotschaft an die Fans der Filmreihe. „Es gab eine Zeit, da wussten wir nicht, wie es weitergeht oder ob wir überhaupt weitermachen sollten. Aber wir haben auf euch gehört und ihr habt uns inspiriert, nicht nur fortzufahren, sondern auch zu versuchen, den besten ‚Fast & Furious‘-Film aller Zeiten zu machen“, so die Mitteilung, wie die Abendzeitung berichtet. Dank an DieselNach dem viel zu frühen Tod des gerade mal 40-jährigen Walker war lange Zeit nicht sicher gewesen, wie und ob man die bereits begonnenen Dreharbeiten zu Ende führen sollte. Doch sogar Pauls Brüder, Caleb und Cody, stellten sich für die Fertigstellung der Szenen zur Verfügung, um das letzte Werk ihres Bruders vollenden zu können. Ein großer Dank geht auch in Richtung Vin Diesels. „Als wir letztes Jahr die Produktion stoppen mussten, war es Vin, der uns wieder zusammengebracht und uns die Kraft gegeben hat weiterzumachen, als wir sie am meisten gebraucht haben. Er hat uns zu diesem Tag heute geführt“, so die Aussage. Die Fans sind dafür dankbar und traurig zugleich. mehr
12:31
Grasser krank: Zivilprozess vertagt

Schadensersatzprozess

Grasser krank: Zivilprozess vertagt

Ex-Minister klagte seinen Ex-Steuerberater wegen Fehlberatung.

Der mit Spannung erwartete Schadenersatzprozess von Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser (ÖVP/FPÖ) gegen seinen früheren Steuerberater und dessen Kanzlei wegen behaupteter Fehlberatung in Steuersachen wird vertagt. Der Kläger Grasser verweilt derzeit im Ausland und ist dort erkrankt, teilte das Wiener Handelsgericht (HG) der APA am Freitag mit. Daher sind die für Montag, Dienstag und allenfalls Mittwoch anberaumten Verhandlungstermine abgesagt. "Es wird einen neuen Termin geben. Der steht noch nicht fest", so ein HG-Sprecher. Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser hat seinen früheren Steuerberater und dessen Kanzlei wegen behaupteter Fehlberatung in Steuersachen auf Schadenersatz geklagt. Am Handelsgericht Wien findet dazu am Montag die Einvernahme des Klägers, also Grassers, statt. Für Dienstag ist die Befragung des beklagten Steuerberaters Peter Haunold angesetzt. Dieser weist Grassers Vorwürfe entschieden zurück. Grasser steht im Verdacht der SteuerhinterziehungGegen Grasser wird von der Justiz wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung in Millionenhöhe ermittelt, er soll Meinl-Honorare in Höhe von 9 Mio. Euro über sein internationales Firmen- und Stiftungsnetzwerk nicht versteuert haben. Grasser weist alle Vorwürfe zurück und wirft seinem früheren Steuerberater vor, er hätte ihm die Konstruktion vorgeschlagen und ihn dadurch falsch beraten, daher müssten ihm seine entstandenen und möglichen künftigen Kosten ersetzt werden. Grassers Anwalt, Ex-Justizminister Dieter Böhmdorfer, hat in einer Aussendung die Vorwürfe jüngst noch einmal bekräftigt: Die Einvernahmen würden ergeben, dass "alle steuerrechtlich relevanten Maßnahmen, insbesondere Firmengründungen von Herrn Mag. Karl-Heinz Grasser über Anraten und im Einvernehmen mit Herrn Dr. Peter Haunold durchgeführt wurden". Die Finanzbehörde anerkenne aber keine einzige Firmengründung. Steuerberater weist Vorwürfe zurückHaunold und dessen Kanzlei Deloitte weisen die Vorwürfe entschieden zurück. Grasser sei von dem vorgeschlagenen Konzept eigenmächtig abgewichen, bringen sie vor. Grasser droht laut Berichten eine Geldstrafe von 15 Mio. Euro und eine Nachzahlung von rund 5 Mio. Euro an die Finanz. Wegen des Vorwurfs des Abgabenbetrugs könnte ihm auch eine Haftstrafe drohen. Beim ersten Zusammentreffen von Kläger und Beklagtem am Handelsgericht Wien Ende März konnte Richter Manuel Friedrichkeit die Streitparteien nicht zu einem Vergleich bewegen. Daher hat er die nun bevorstehenden Einvernahmen angesetzt. Auch Zeugen sollen gehört werden: Der Banker Julius Meinl und Grassers Ehefrau Fiona Pacifico Griffini-Grasser, Beschäftigte der Meinl Bank, die Stiftungsräte von Grassers Stiftungen "Waterland" und "Silverland" in Liechtenstein und weitere Personen. Zur Frage, ob das von Grasser gezahlte Beratungshonorar überhöht war, soll ein Gutachter Stellung nehmen. Der Schadenersatzprozess könnte Einblicke in Grassers Steuerverfahren ermöglichen: Während Haunold im laufenden steuerrechtlichen Strafverfahren als Steuerberater der Verschwiegenheitspflicht unterworfen ist, kann er im Zivilverfahren wegen Grassers Klage reden, um sich überhaupt verteidigen zu können. Der Streitwert wurde vom Richter auf insgesamt 2,4 Mio. Euro festgelegt. Grassers Anwalt Böhmdorfer wollte einen niedrigeren Streitwert, um für seinen Mandanten Gerichtsgebühren und Anwaltskosten zu sparen. Grasser bzw. seine Gesellschaft Valuecreation halten Haunold und Deloitte vor, dass sie eine rechtlich zulässige Stiftungs- und Gesellschaftskonstruktion vorschlagen hätten müssen. Die Beklagten wenden ein, dass Grasser von den Vorschlägen abgewichen sei. So habe Grassers Ehefrau Fiona die Stiftung in Liechtenstein gegründet, nicht Grasser selber. "Dies hatte zur Folge, dass einerseits keine Schenkungssteuermeldung in Österreich erforderlich war und andererseits der Finanz die Struktur nicht bekannt wurde", heißt es in einem Schreiben von Deloitte. Weiters habe Grasser, entgegen dem ihm erteilten Rat, auf den Umbau des Hauses in Maria-Wörth unmittelbaren Einfluss genommen. Die Wörthersee-Villa gehört - über die österreichische Firma SMW OG - letztlich einer Grasser-Stiftung in Liechtenstein. mehr

ÖSTERREICH

NEWS AUS MEINEM BUNDESLAND

Alle Bundesländer
Wien
Wien
Burgenland
Burgenland
Niederösterreich
Niederösterreich
Oberösterreich
Oberösterreich
Steiermark
Steiermark
Kärnten
Kärnten
Salzburg
Salzburg
Tirol
Tirol
Vorarlberg
Vorarlberg

ÖSTERREICHWETTER

Heute
Morgen
Österreich
Bregenz
icon
17°
Graz
icon
20°
Innsbruck
icon
15°
Klagenfurt
icon
21°
Linz
icon
20°
Salzburg
icon
16°
Wien
icon
16°
Lienz
icon
20°
Liezen
icon
17°
Zwettl
icon
17°
Bozen
icon
23°
München
icon
16°
Österreich HEUTE:
Regenschauer, sonniger im Süden 13°/23°

DIE DIGITALE ZEITUNG

Oberösterreicher im Cockpit
"Ich flog mit dem Geister-Piloten"
Kabarettist attackiert Spindi
Düringer: Wutbrief gegen Hypo
Rekord-Kaution
Gas-Oligarch kauft sich frei
Neue Sanktionen
Nervenkrieg nach Krim-Anschluss
25.000 Euro pro Woche
Kate: Peinlicher Luxus-Urlaub
Martyrium in Traun
Mädchen "geteert und gefedert"
Crystal Meth
Im Drogenrausch Freundin getötet
Ikone will Zeichen setzen
Angelina Jolie: Adoptiert sie Syrien-Baby?


POLITIK

SPORT

FUSSBALL

BUNDESLIGA CLUBS

SPORTVIDEOS

SPORT

Fehlentscheidung?

War der Elfer doch im Tor?

Dieses Video zeigt den Elfmeter, der vielleicht doch ein Tor war?

War der Elfer doch im Tor?

Schweden

Ist das die beste Reaktion auf eine rote Karte?

Alhaji Kamara freut sich, das nächste Spiel nicht gegen seine alte Mannschaft zu spielen.

Ist das die beste Reaktion auf eine rote Karte?

GER-ARG

Fans freuen sich auf Finale

Deutschland und Argentinien stehen sich bereits zum dritten Mal in einem WM-Finale gegenüber.

Fans freuen sich auf Finale

ARG-NED

Lebensmittelkontrolle beim Halbfinale

Lebensmittelkontrolleure knöpfen sich am Halbfinaltag niederländische und argentinische Restaurants vor.

Lebensmittelkontrolle beim Halbfinale

Aufregung in Brasilien

Ist Neymar gar nicht verletzt?

Superstar wird bei Spaziergang mit Freunden in Park erwischt.

Ist Neymar gar nicht verletzt?

Herzzerreißend

Robben tröstet seinen weinenden Sohn

Sohn Luka weint bitterliche Tränen nach WM-Aus. Sein Papa tröstet ihn.

Robben tröstet seinen weinenden Sohn

Unglaubliche Studie

Studie: Herzschmerz durch Fußball

Eine Studie hat einen Anstieg von Herzinfarkten bei WMs entdeckt.

Studie: Herzschmerz durch Fußball

Grandioses Halbfinale

Merkel freut sich über deutschen Sieg

Die Bundeskanzlerin von Deutschland wird das Spiel in Brasilien miterleben.

Merkel freut sich über deutschen Sieg

Party, Party, Party

Fans feiern deutsche Torfabrik

Nach dem fulminaten Halbfinalsieg gegen Brasilien ist der WM-Sieg greifbar nah.

Fans feiern deutsche Torfabrik

Deutsche Nationalelf

Brasilianischen Fans sind nicht böse

Das deutsche Team wird am Heimweg ins Camp von Fans begrüßt.

Brasilianischen Fans sind nicht böse

Riesen-Enttäuschung

Brasilien: Endstation Deutschland

In Brasilien herrscht nach der 7:1-Niederlage tiefe Enttäuschung.

Brasilien: Endstation Deutschland

Ausrutscher

Busengrapscher am Handballfeld

Handballerin grapscht Gegenspielerin auf den Busen.

Busengrapscher am Handballfeld

Vor dem Halbfinale

Merkel drückt die Daumen

Spieler sollen während des Spiels an Deutschland denken.

Merkel drückt die Daumen

In Deutschland

Spannung vor dem Spiel gegen Brasilien

Bundestrainer Löw rechnet mit großer Eigendynamik. Brasilien ohne Neymar.

Spannung vor dem Spiel gegen Brasilien

WM-Orakel 11.07.2014

Das Café Puls Orakel "Lanzelot". Täglich in Café Puls

Das Café Puls Orakel "Lanzelot". Täglich in Café Puls - Österreichs beliebtestes Frühstücksfernsehen von Montag bis Freitag ab 6:00 Uhr auf PULS4, ProSieben Austria und SAT.1 Österreich. Mehr Infos unter cafepuls.at und auf der Facebook-Seite facebook/cafépuls.

Das Café Puls Orakel

WM-Orakel 08.07.2014

Das Café Puls Orakel "Lanzelot". Täglich in Café Puls

Das Café Puls Orakel "Lanzelot". Täglich in Café Puls - Österreichs beliebtestes Frühstücksfernsehen von Montag bis Freitag ab 6:00 Uhr auf PULS4, ProSieben Austria und SAT.1 Österreich. Mehr Infos unter cafepuls.at und auf der Facebook-Seite facebook/cafépuls.

Das Café Puls Orakel

SPORTLIVETICKER

09:12
Vienna - Austria als Auftaktschlager

ÖFB-Cup LIVE

Vienna - Austria als Auftaktschlager

Noch vor WM-Ende rollt das runde Leder wieder in Österreich: Der Cup startet!

Mit Duellen David gegen Goliath geht es für die Fußball-Bundesligisten in die erste Bewährungsprobe der neuen Saison. Von Freitag bis Sonntag stehen für die Erstligisten in der ersten Runde des ÖFB-Cups Spiele gegen Außenseiter aus Regional- und Landesliga auf dem Programm. Titelverteidiger Salzburg gastiert beim Pflichtspiel-Debüt von Neo-Trainer Adi Hütter dabei Samstagnachmittag in Sollenau.Kleines Wiener Derby zum AuftaktAuf Rekordsieger Austria wartet eine Woche vor dem Liga-Startschuss schon Freitagabend das "kleine" Wiener Derby beim Erste-Liga-Absteiger Vienna (20.30 Uhr/live im oe24-Ticker). Gerald Baumgartner steht da ebenfalls vor seinem ersten Auftritt als Coach der Violetten. Dasselbe gilt für seine Kollegen Oliver Glasner und Michael Baur. Glasner gastiert mit Ried beim Erste-Liga-Absteiger Parndorf (Freitag), Baur mit Grödig bei NÖ-Landesligist SV Leobendorf (Sonntag).Rapid muss nach AmstettenRapid ist Freitagabend bei SKU Amstetten im Einsatz, der Regionalligist schaffte es in der Vorsaison bis ins Viertelfinale. "Ich kenne unseren Gegner sehr gut, Amstetten zählt sicherlich zu den stärksten Mannschaften in der Regionalliga Ost und ist für mich ein Aspirant auf den Aufstieg in die zweithöchste Spielklasse", betonte Zoran Barisic. Rapids Trainer kann bis auf die verletzten Michael Schimpelsberger und Dominik Starkl aus dem Vollen schöpfen. Im Vorjahr scheiterten die Hütteldorfer bereits in der 1. Cup-Runde gegen den LASK.Einen Fehlstart in die neue Saison tunlichst vermeiden will natürlich auch der violette Erzrivale. "Wir wollen unbedingt weiterkommen. Wir werden den Gegner nicht unterschätzen, sondern zu hundert Prozent Mentalität und Einsatz mitbringen. Es kann sonst immer etwas passieren im Cup, ich weiß das am Besten", meinte Baumgartner vor seiner Premiere bei der Austria.Austria klarer FavoritDer Salzburger erarbeitete sich in den vergangenen Jahren bei Außenseitern den Ruf als Cup-Spezialist, nun steht er auf der anderen Seite. Die Austria ist auf der Hohen Warte haushoher Favorit. Anstelle von Ola Kamara, der sich beim 1:2 gegen PSV Eindhoven am Dienstag eine Muskelverhärtung zuzog, dürfte Roman Kienast von Beginn weg im Einsatz sein. "Er hat seine Sache gut gemacht", lobte Baumgartner nach dem Test gegen die Niederländer.Salzburger Premiere für HütterSalzburgs Generalprobe vor dem Liga-Start in der darauffolgenden Woche erfolgt im niederösterreichischen Sollenau. Den dort ansässigen Regionalligisten erwartet Schwerstarbeit gegen den regierenden Cupsieger. Der als Nachfolger von Roger Schmidt geforderte Hütter stellte nach dem 1:2 im Test gegen den deutschen Zweitligisten Kaiserslautern und vor seinem ersten Pflichtspiel als Bullen-Trainer klar, dass er von seinen Schützlingen volle Konzentration verlange. "Wir wollen ein Topspiel machen, um uns für unsere Ziele vorzubereiten", meinte auch Verteidiger Andre Ramalho.Ried will Cup-Serie fortsetzenDer von Salzburg ins Innviertel zurückgekehrte Glasner will mit Ried die Cup-Serie der vergangenen Jahre weiter ausbauen. Achtmal in Folge standen die Oberösterreicher zumindest im Viertelfinale. Heuer schied Ried dort gegen St. Pölten aus, was schlussendlich Michael Angerschmid den Posten als Cheftrainer kostete. "Es gibt nur ein Ziel: den Aufstieg", stellte Glasner vor der Reise ins Burgenland deshalb klar. Er muss gegen Parndorf lediglich auf den verletzten Jakob Kreuzer verzichten.Am Freitag ebenso im Cup-Einsatz sind die Bundesligisten Sturm Graz (in Schwaz), Wolfsberger AC (in Weiz), Aufsteiger SCR Altach (in Wattens) und Admira Wacker (in Lendorf). Samstag ist neben Salzburg auch der SC Wiener Neustadt (in Gurten) gefordert. mehr
06:00
Lionel Messi als 5-Jähriger am Platz

VIDEO entdeckt

Lionel Messi als 5-Jähriger am Platz

Gegner finden kein Mittel gegen "Zauberer" Messi.

Mit dem FC Barcelona hat Lionel Messi bereits alles gewonnen, was es im Klub-Fußball zu gewinnen gibt. Am Sonntag könnte der Argentinier mit dem Gewinn des WM-Titels gegen Deutschland seine Karriere krönen. Seine außergewöhnlichen fußballerischen Fähigkeiten hat Messi aber nicht erst in den letzten Jahren bewiesen. Schon als 5-Jähriger spielte der "Zauberfloh" seine Gegenspieler schwindelig - aber sehen Sie selbst! mehr
21:40
Sanchez wechselt von Barça zu Arsenal

Transfer

Sanchez wechselt von Barça zu Arsenal

Ablösesumme soll bei knapp 44 Mio. Euro liegen: Hat Barça Interesse an "Beißer" Suarez?

Der chilenische Fußball-Teamspieler Alexis Sanchez wechselt vom FC Barcelona zu Arsenal in die englische Premier League. Der Club gab die Verpflichtung des 25-jährigen Stürmers am Donnerstag bekannt. Die Ablösesumme soll laut Medien bei 35 Millionen Pfund (43,99 Mio. Euro) betragen. Über die Vertragsdauer machten die Londoner keine Angaben. Zuletzt war spekuliert worden, dass Sanchez zu Liverpool wechseln könnte, weil Barcelona Interesse an Uruguays Torjäger Luis Suarez gezeigt hatte. Suarez, der bei Vizemeister Liverpool noch einen bis Sommer 2018 gültigen Vertrag hat, ist nach seiner Beißattacke bei der WM allerdings von der FIFA bis Ende Oktober für sämtliche Fußball-Aktivitäten gesperrt worden. Mit 31 Toren war er in der abgelaufenen Saison Torschützenkönig der Premier League geworden. mehr
21:28
Schwarzer Tag für ÖTV-Spielerinnen

Bad Gastein

Schwarzer Tag für ÖTV-Spielerinnen

Yvonne Meusburger scheiterte an Scheepers (RSA) in drei Sätzen. Lisa-Maria Moser ganz klar an Giorgi (ITA) gescheitert.

Einen schwarzen Donnerstag haben die ÖTV-Spielerinnen in Bad Gastein erlebt. Im Achtelfinale des mit 250.000 Dollar dotierten WTA-Tennisturniers "Nürnberger Gastein Ladies" scheiterte sowohl die Vorarlberger Titelverteidigerin Yvonne Meusburger in drei Sätzen an Chanelle Scheepers als auch Lisa-Maria Moser klar in zwei Sätzen an der als Nummer sieben gesetzten Italienerin Camila Giorgi. Damit ist bei der achten Auflage des Gasteiner Turniers keine einzige Österreicherin mehr im Viertelfinale vertreten, nachdem Yvonne Neuwirth und Patricia Achleitner bereits in der ersten Runde ausgeschieden waren. Österreichs Nummer eins Meusburger (WTA-38), die bisher in Salzburg immer zumindest das Viertelfinale erreicht hatte, musste schon im ersten Satz gegen die Südafrikanerin Scheepers (WTA-80) hart kämpfen, um diesen 6:4 zu gewinnen. Im zweiten Satz hatte "Meuse" zwar in den ersten fünf Games jeweils einen Spielball, verlor aber jedes Game und den Satz mit 1:6. Der dritte Satz musste beim Stand von 2:2 wegen Regens für eine Stunde unterbrochen werden, anschließend machte Meusburger kein Spiel mehr und verlor nach 2:22 Stunden mit 2:6. "Die Unterbrechung war nicht schuld", erklärte das ÖTV-Ass. "Ich habe dann einfach nicht die ausgemachte Taktik gespielt." Nach außen hin nahm Meusburger die Niederlage gefasst hin: "Es gibt Schlimmeres und ist nicht angenehm. Aber ich hatte am Feld zu viele negative Emotionen." Meusburger kam nach Bad Gastein mit dem klaren Ziel, ihren Titel und damit auch 280 Punkte für das WTA-Ranking erfolgreich zu verteidigen. Nachdem Budapest, wo sie im Vorjahr im Finale war, heuer nicht ausgetragen wurde und sie in Bad Gastein nur 30 Zähler holte, fällt sie im Ranking weit zurück. "So um die 60 werde ich sein. Aber am Ende des Jahres will ich wieder unter den Top 50 landen." Meusburger spielt nächste Woche in Baastad (Schweden, Sand) und anschließend in Baku (Aserbaidschan, Hardcourt). Moser wurde "abgeschossen"Auch für Moser endete im Achtelfinale ihr Gastein-Märchen, nachdem sie im Vorjahr in ihrem ersten WTA-Turnier überraschend das Viertelfinale erreicht hatte. Die 23-jährige Steirerin verlor gegen die Italienerin Camila Giorgi (WTA-40) in 1:02 Stunden 0:6,2:6 und gab unumwunden zu: "Ich bin abgeschossen worden. Sie hat von Beginn an alles getroffen. Da fühlt man sich als Statistin." In nur 22 Minuten verlor Moser den ersten Satz zu null und gewann im zweiten Satz mit dem Break zum 1:0 ihr erstes Spiel. Moser (WTA-315) war zwar in der Außenseiterrolle, aber nach der Niederlage doch geknickt: "Natürlich bin ich traurig. Ich liebe dieses Turnier." Es wäre aber nicht Moser, wenn sie aus der Niederlage nicht auch Positives ziehen würde. "Ich bin diese Längen und dieses Niveau (WTA-Ebene, Anm.) nicht gewohnt", sagte Moser, die sich normal nur auf der Challenger-Ebene bewegt. "Selber dieses Niveau von Giorgi zu spielen, ist definitiv mein Ziel. Ich kann aus diesem Spiel sehr viel lernen, um auf die Tour zu kommen. Nur im Training geht das nicht." Nachdem Moser in Bad Gastein mit einem Ranking um die 700 ihr erstes WTA-Turnier bestritten hatte, lief sie ein Jahr später schon als Nummer 315 ein. 70 Punkte hatte Moser zu verteidigen, mit 30 Zählern fuhr sie heim. "Nebensache, es geht derzeit nicht um Punkte", bemerkte die ÖTV-Spielerin. "Es geht um Weiterentwicklung. Und ich habe mich weiterentwickelt. Ich fühle mich der Tour klar näher." Lisa-Maria Moser scheiterte am Nachmittag dann mit ihrer deutschen Partnerin Mona Barthel auch im Doppel an Andreja Klepac/Maria-Teresa Torro-Flor 5:7,7:6(4),7:10. mehr
20:13
Morgenstern absolviert Schanzen-Comeback

Erste Sprünge

Morgenstern absolviert Schanzen-Comeback

Erstmals seit Sotschi auf der Schanze: "Der nächste Schritt in Richtung Karrierefortsetzung ist getan".

Thomas Morgenstern ist am Donnerstag auf die Skisprung-Schanze zurückgekehrt: Nach mehrmonatiger Pause schnallte sich der 27-jährige Kärntner die Latten wieder an und absolvierte in Anwesenheit von ÖSV-Skisprung-Cheftrainer Heinz Kuttin die erste Sprungeinheit auf der K90-Schanze in der Alpenarena Villach. Nach fünf Sprüngen im leichten Nieselregen war dann Schluss. "Vor dem ersten Sprung war ich ziemlich angespannt. Danach ist es etwas besser geworden, das System hat schon recht gut funktioniert. Viel Spaß war jetzt noch nicht dabei, aber davon bin ich auch nicht ausgegangen. Der nächste Schritt in Richtung Karrierefortsetzung ist getan und weitere werden bald folgen", erklärte Morgenstern, der in den kommenden Wochen weitere Sprungeinheiten absolvieren will. "Unser Fokus lag auf Gefühl und Sicherheit. Schon beim zweiten, dritten Sprung hat Thomas angefangen wie gewohnt zu analysieren, das Gefühl ist also schon wieder voll da. Der fünfte Sprung war technisch einwandfrei", betonte Kuttin. mehr
15:51
Bayern: Alaba muss um Stammplatz kämpfen

Bundesliga

Bayern: Alaba muss um Stammplatz kämpfen

Neuzugang Bernat wurde nicht nur als Backup geholt.

David Alaba hat beim FC Bayern München einen neuen Konkurrenten um seinen Platz an der linken Außenbahn erhalten. Wie Sportvorstand Matthias Sammer am Donnerstag betonte, setzt man große Hoffnungen in den Spanier Juan Bernat. "Wir planen mit ihm nicht nur als Backup für die linke Seite", kündigte Sammer bei der Präsentation des Neuzugangs von Valencia an. Offensiv und defensiv einsetzbarDie Zukunft beim deutschen Rekordmeister könnte auch Bernat gehören. Das zumindest deutete Sammer an, der dem 21-Jährigen zutraut, "dass er für uns ein gestandener Spieler wird in der Defensive und Offensive". Ausgebildet wurde der um kolportierte zehn Millionen Euro geholte Spanier in der Offensive, er spielte bei Valencia zuletzt aber als Außenverteidiger. Neben Alaba kann sich daher wohl auch Franck Ribery auf einen harten Konkurrenzkampf einstellen. Bernat unterschrieb einen Vertrag bis 2019. Er spielt auch für Spaniens U21-Auswahl. mehr
15:12
Top-Angebote für Christian Fuchs

Heiß begeehrt

Top-Angebote für Christian Fuchs

Der ÖFB-Kicker kam bei Schalke zuletzt kaum zum Einsatz.

Teamverteidiger Christian Fuchs spielt in den Planungen von Bundesligist Schalke 04 offenbar keine Rolle mehr, um seine Zukunft muss er sich aber nicht sorgen. Laut Informationen der deutschen "Bild"-Zeitung liegen dem ÖFB-Kicker lukrative Angebote vor. Wie die Zeitung berichtet, soll Premier-League-Klub FC Sunderland an einer Verpflichtung des 28-Jährigen interessiert sein. Neben den Engländern sollen aber auch der französische Klub Girondins Bordeaux und Serie-A-Aufsteiger US Palermo am ÖFB-Legionär dran sein. mehr
14:54
NBA: Sterling lehnte Clippers-Verkauf ab

Basketball

NBA: Sterling lehnte Clippers-Verkauf ab

Liga kündigte Beschlagnahme und mögliche Versteigerung an.

Der wegen eines Rassismus-Skandals in Ungnade gefallene NBA-Clubbesitzer Donald Sterling hat den Verkauf seines Teams Los Angeles Clippers kategorisch abgelehnt. "Täuscht euch nicht!", rief er am Mittwoch vor Gericht in Los Angeles. "Ich werde diese Mannschaft nie und nimmer verkaufen!" Stattdessen werde er die nordamerikanische Profil-Liga verklagen, "bis ich sterbe", erklärte der 80-Jährige.In der Anhörung soll festgestellt werden, ob seine Frau Shelly das Recht auf den Verkauf seiner Anteile an den Clippers hat. Mit dem ehemaligen Microsoft-Chef Steve Ballmer hatte sie sich auf einen Verkauf für zwei Milliarden Dollar geeinigt, nachdem Ärzte Sterling für psychisch unfähig erklärt hatten, die Vermögenswerte der Familie zu verwalten. Doch die Verteidiger des Milliardärs fochten die Autorität Shellys an, eigenmächtig Geschäfte abzuschließen. Clippers droht VersteigerungIm Gerichtsprozess bestritt Sterling noch einmal, ein Rassist zu sein. Er hatte sich in einem Telefonat mit seiner Freundin abfällig über dunkelhäutige Menschen geäußert. Eine Aufnahme des Gesprächs gelangte an die Öffentlichkeit und löste großen Wirbel aus. Die NBA belegte Sterling mit einer Geldstrafe in Höhe von 2,5 Millionen Dollar, sperrte ihn lebenslang und drängte ihn, seine Anteile an den Clippers zu verkaufen.Die NBA-Anteilseigner stimmen am 15. Juli über den Ballmer-Deal ab. Ohne Zustimmung des Richters wird es aber keinen Verkauf geben. Die Liga hat angekündigt, das Team zu beschlagnahmen und zu versteigern, wenn das Geschäft nicht bis zum 15. September abgeschlossen ist.  mehr
09:16
Alarm! Austria noch nicht in Fahrt

Noch 9 Tage

Alarm! Austria noch nicht in Fahrt

Violette zittern vor Cup-Auftakt bei Vienna.

"Ich glaube, wir haben eine gute Leistung geboten, sind viel gelaufen und haben wenig zugelassen", lautete das Resümee von Gerald Baumgartner nach dem 1:2 gegen Eindhoven. "Nur leider wird das durch das Ergebnis nicht widergespiegelt", so der Austria-Coach.Denn auch er weiß: Das Werkl läuft noch nicht! Nach dem 2:3 gegen Dynamo Moskau und dem 0:2 gegen den LASK war es schließlich die bereits dritte Testspielpleite in Folge - und schon morgen (20.30 Uhr, live in ORF Sport +) wartet auf der Hohen Warte der Cup-Hit gegen die Vienna."Leistung muss her - sonst böses Erwachen""Das ist eine gefährliche Sache. Wir müssen hundertprozentig konzentriert und taktisch gut vorbereitet in dieses Spiel reingehen", sagt Baumgartner und schickt gleich eine Warnung hinterher: "Die Spieler müssen ihre Leistung zu hundert Prozent bringen, sonst gibt es ein böses Erwachen."Doppelt bitter: Ola Kamara zog sich gegen Eindhoven eine Muskelverhärtung im Oberschenkel zu und droht auszufallen.  mehr
18:24
Sidney Crosby muss unters Messer

NHL

Sidney Crosby muss unters Messer

Penguins-Superstar muss sich am Handgelenk operieren lassen.

Eishockey-Ster Sidney Crosby soll sich laut einem Medienbericht innerhalb der nächsten Tage einer Arthroskopie am rechten Handgelenk unterziehen. Wie die Pittsburgh-Zeitung "Post-Gazette" am Mittwoch berichtete, soll der Penguins-Kapitän durch den Eingriff den für 9. Oktober angesetzten Saisonstart nicht verpassen.Crosby könnte in den Play-offs der abgelaufenen Saison durch die Blessur beeinträchtigt gewesen sein. Hatte er in der "regular season" 36 Tore bzw. 104 Punkte erzielt, waren es in 13 Partien der "post season" nur ein Treffer bzw. acht Punkte. Bei seinen letzten drei Auftritten blieb er punktlos, auch dadurch gab Pittsurgh eine 3:1-Führung gegen die New York Rangers noch aus der Hand. mehr

SOCIETY

SOCIETY-TV

OSCARS

SocietyTV: Facebook Shitstorm wegen Stürmers Kritik an Gabalier

Außerdem: Neymar bricht bei PK in Tränen aus

 SocietyTV: Facebook Shitstorm wegen Stürmers Kritik an Gabalier

SocietyTV: Lionel Messi als 5-jähriger Kicker!

Außerdem: Liliana: Zickig, weil nicht gebucht!

SocietyTV: Lionel Messi als 5-jähriger Kicker!

SocietyTV: Sabias Schwester: letztes Interview & Spatzis Kaufrausch

Außerdem: Conchita vs. Larissa- Top oder Flop?

SocietyTV: Sabias Schwester: letztes Interview & Spatzis Kaufrausch

Society-Fotos des Tages